Samstag, 16.12.2017 | 14:59
Deutsche Flagge Englische Flagge

Fußball

TuS Hahn mit sieben Spielen in 22 Tagen Von , 30.03.2017

Gruppenliga Wiesbaden: Kritik an Spielansetzungen vor Nachholspiel

Fußball, Schuss, Ball, 2008 © Joachim HerbertHeute Abend (20 Uhr) steht in der Gruppenliga Wiesbaden das Nachholspiel zwischen TuS Beuerbach und TuS Hahn auf dem Programm. Für die Mannschaft aus Hahn ist es die dritte Englische Woche in Folge.

Die Partie des 21. Spieltags wurde von Ende Februar auf den heutigen Abend verlegt. Eine Tatsache, die Hahns Trainer Jürgen Menger nicht gefällt, denn seine Mannschaft muss vom 12 März bis zum 2. April innerhalb von 22 Tagen sieben Spiele absolvieren.

Nach einer gelungenen Vorrunde hat das Team aus dem Taunussteiner Stadtteil in den fünf Punktspielen seit der Winterpause bei einem Torverhältnis von 6:15 lediglich vier Punkte geholt. „Sieben Spieler, die vor dem Winter noch im Kader standen, sind weg, davon waren vier echte Leistungsträger“, begründet Menger das sehr durchwachsene Abschneiden seit dem Restrundenbeginn. Drei Akteure sind weggezogen und kommen wegen der Entfernung (Koblenz, Aschaffenburg, Frankfurt) nicht mehr zum Training, ein vierter wurde Vater und nimmt deshalb eine Auszeit. Und Marvin Menger, der älteste Sohn des Coaches, kann aufgrund seines Postens als Co-Trainer der U17 bei Mainz 05 nur bedingt spielen. „Außerdem haben wir einige Verletzte. Mir fehlt im Vergleich zu der Zeit vor der Winterpause eine komplette Mannschaft“, beklagt Menger.

Schaut man auf die Tabelle, so scheint für TuS Hahn noch alles im grünen Bereich zu sein, doch Menger warnt. „Vor der Saison hatte ich mir Hoffnung gemacht, mit den großen Dreien der Liga mitzuhalten, und es sah auch gut aus. Bis zur Winterpause hatten wir die zweitbeste Defensive. Doch zuletzt haben wir viele Gegentreffer kassiert und müssen aufpassen, dass es nicht noch eng wird. Wir müssen schnellstmöglich Punkte sammeln, den ruck, zuck kann das Polster weg sein.“

Da kommt eine Mannschaft wie Beuerbach doch gerade recht, sollte man meinen. Das Schlusslicht hat von seinen bisherigen 24 Saisonspielen nur zwei gewonnen und steht mit elf Zählern abgeschlagen am Tabellenende. Doch scheint Hahn mit diesem Gegner einige Schwierigkeiten zu haben. Das Hinspiel wurde nach 0:2-Rückstand erst durch drei Treffer von Mike De Sousa noch mit 3:2 gewonnen und vor Wochenfrist unterlag man im Kreispokal-Halbfinale des Rheingau-Taunus-Kreises in Beuerbach mit 2:3.

„Beuerbach ist nicht so schlecht, wie es der Tabellenstand aussagt“, weiss Jürgen Menger. „Wir sind dort im Pokal mit 0:3 in Rückstand geraten und haben dann 2:3 verloren. Wie auch in den Punktspielen gegen Türk Hattersheim und den SV Wiesbaden haben wir auch in Beuerbach mit nur einem Tor Unterschied verloren. Aber durch die Englischen Wochen haben wir keine Zeit zur Regeneration. Ich hatte zuletzt einen Kader von zwölf Mann, teilweise mit Spielern aus der Zweiten, die in der A-Klasse spielt“, so Menger, der besonders die Vielzahl an Spielen in den vergangenen Wochen beklagt. „Wir haben den Klassenleiter anständig gefragt, ob man das ein oder andere Spiel verlegen kann, um nicht in der zweiten, dritten und vierten Märzwoche hintereinander spielen zu müssen. Dann kam von ihm der Vorschlag, in der ersten, zweiten und dritten Woche zu spielen. Einige meiner Spieler arbeiten im Einzelhandel, die können nicht jede Woche zu ihrem Chef gehen und fragen, ob sie früher gehen können.“

Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , ,

Kommentar abgeben

*