Samstag, 16.12.2017 | 14:51
Deutsche Flagge Englische Flagge

Fußball

SC Meso-Nassau Wiesbaden steht unter Druck Von , 25.03.2017

Gruppenliga Wiesbaden: Gegen die SG Kirberg müssen drei Punkte her

Fußball, Schuss, Ball, 2008 © Joachim HerbertSowohl an der Tabellenspitze, als auch am Ende des Rankings geht es am 25. Spieltag der Gruppenliga Wiesbaden hoch her. Im Spitzenspiel trifft der Tabellenführer FC Waldbrunn auf den Zweiten Rot-Weiß Hadamar II, und am Tabellenende erwartet der SC Meso-Nassau Wiesbaden als Drittletzter den Vorletzten SG Kirberg.

SV Wiesbaden – SG Walluf (Samstag, 17.00 Uhr)
Besser als im Hinspiel abschneiden will die SG Walluf, die auf eigenem Platz gegen den SV Wiesbaden mit 0:5 verlor. „Die Niederlage war auch in der Höhe verdient“, erinnert sich Wallufs Trainer Timo Sieben. „Wir haben etwas gutzumachen und wollen gewinnen. Ich gehe davon aus, dass Wiesbaden das Spiel macht und das kommt uns entgegen.“
Ursprünglich sollte in der Brita-Arena, direkt neben der Spielstätte des SV Wiesbaden, am Sonntag die Partie des SV Wehen-Wiesbaden gegen Werder Bremen II ausgetragen werden. Aus diesem Grund wurde die Partie der Wiesbadener gegen Walluf auf Samstag vorverlegt. Letztlich hat der DFB das Spiel des SV Wehen aber auf Mittwoch, den 1. April, verschoben. Eine Möglichkeit, die Gruppenligapartie wieder zurück zu terminieren, bestand dann wohl nicht mehr.

SC Meso-Nassau Wiesbaden – SG Kirberg/Ohren/Nauheim (Sonntag, 15.00 Uhr)
Ein wichtiges Spiel steht für den SC Meso-Nassau an, der als Drittletzter den Vorletzten aus Kirberg erwartet. Acht Punkte trennen die beiden Vereine und die Gastgeber könnten mit einem Sieg den Anschluss an die davon platzierten Klubs wieder herstellen und gleichzeitig dem Gegner nahezu jede Hoffnung auf den Klassenerhalt nehmen.
„Wir sind in einer Situation, wo wir geradezu gezwungen sind, zu gewinnen“, beschreibt Wiesbadens Spielertrainer Markus Bozan die Ausgangsposition für seine Mannschaft, die das Hinspiel mit 1:2 verlor. Es war einer von bisher nur vier Siegen der SG Kirberg in dieser Saison.
„Im Hinspiel haben wir eine schwache Leistung gezeigt, diesmal müssen wir aber drei Punkte einfahren“, so Bozan. „Wenn wir gewinnen, können wir den Abstand zu den vor uns stehenden Teams verringern und die Situation im Abstiegskampf ist wieder offener. Wir wollen jedenfalls an die Leistung unseres letzten Heimspiels gegen Unterliederbach anknüpfen, das wir mit 2:1 gewonnen haben. Damals haben wir ein sehr starkes Spiel gemacht.“
Dem überraschenden 2:1 gegen Unterliederbach folgte am vergangenen Wochenende eine 1:3-Niederlage in Neuenhain. Markus Bozan hadert mit den Schwankungen im Spiel seiner Mannschaft, hat aber auch eine Erklärung: „Wir hatten viele Verletzte, und das zieht sich schon durch die ganze Saison. Trotzdem müssen wir das Beste aus diesen Umständen machen. Es kommt zwar der ein oder andere Spieler zurück, er ist nach einer Verletzung dann aber auch nicht gleich wieder bei 100 Prozent seines Leistungsvermögens.“
Bozan selbst wird gegen Kirberg nicht zur Verfügung stehen, der zweitbeste Torschütze von Meso-Nassau, Fabio Aires Silveira, fällt ebenfalls aus und auch Rafik Baladi ist noch nicht fit.

FC Waldbrunn – Rot-Weiß Hadamar II (Sonntag, 15.00 Uhr)
Im Spitzenspiel des Tabellenersten gegen den Zweiten ist kein Favorit auszumachen. Waldbrunn gewann seine letzten beiden Heimspiele jeweils mit 8:0, gegen Hadamar II dürfte es jedoch nicht so einfach werden. Die Gäste können mit einem Sieg an Waldbrunn vorbei ziehen und die Tabellenspitze übernehmen.

Türk Hattersheim – TuS Hahn (Sonntag, 15.00 Uhr)
Der TuS Hahn ist zwar noch in Reichweite der Spitzenplätze, schwächelte jedoch zuletzt etwas. In Hattersheim ist man favorisiert, trifft jedoch auf einen Gegner, der im Kampf um den Klassenerhalt jeden Zähler benötigt.

VfB Unterliederbach – Germania Weilbach (Sonntag, 15.00 Uhr)
Im Derby geht es für Unterliederbach darum, den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Weilbach will seinerseits seine gute Position im gesicherten Mittelfeld untermauern und deshalb punkten.

Hellas Schierstein – FV Neuenhain (Sonntag, 15.00 Uhr)
Schierstein steckt mitten im Abstiegskampf und benötigt im Heimspiel einen Sieg. Doch auch Neuenhain hat in Anbetracht der Vielzahl an Absteigern das rettende Ufer noch lange nicht erreicht. Für beide Teams geht es also um wichtige Zähler.

SV Niedernhausen – SG Hoechst (Sonntag, 15.00 Uhr)
Ein Sieg ist für Niedernhausen eminent wichtig, denn da sich im Spitzenspiel Waldbrunn und Hadamar II gegenseitig die Punkte abnehmen, kann der SV den Abstand verkürzen. Gegen die SG Hoechst sollte auf eigenem Platz ein Dreier gelingen.

TuS Beuerbach – TuRa Niederhöchstadt (Sonntag, 15.00 Uhr)
Alles andere als ein Erfolg von TuRa Niederhöchstadt wäre eine Überraschung. Beuerbach hat als Schlusslicht erst zwei von 23 Saisonspielen gewonnen und hat nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt während Niederhöchstadt mit einem Sieg seinen Platz im Mittelfeld der Tabelle festigen kann.

Spvgg Eltville – RSV Weyer (Sonntag, 15.00 Uhr)
Beide Mannschaften kämpfen gegen den Abstieg und benötigen dringend drei Punkte, die im Duell mit einem direkten Konkurrenten noch wichtiger sind. Das Hinspiel endete 2:2-Unentschieden.

Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar abgeben

*