Montag, 26.06.2017 | 17:26
Deutsche Flagge Englische Flagge

Fußball

Türk Hattersheim beim Derby nur mit Außenseiterchancen Von , 04.03.2017

Gruppenliga Wiesbaden: VfB Unterliederbach favorisiert

Fußball, Schuss, Ball, 2008 © Joachim HerbertDer 22. Spieltag steht am Sonntag auf dem Programm der Gruppenliga Wiesbaden und alle Teams sind um 15.00 Uhr im Einsatz. Zum Derby kommt es dabei zwischen dem VfB Unterliederbach und dem Türkischen FC Hattersheim. Germania Weilbach erwartet den Spitzenreiter aus Waldbrunn und TuRa Niederhöchstadt trifft auf den Nachbarn vom FV Neuenhain.

VfB Unterliederbach – Türk. Hattersheim (Sonntag, 15.00 Uhr)
Zum Auftakt holte Türk Hattersheim beim SC Mesopotamien Wiesbaden nur einen Punkt und steht nun in Unterliederbach vor einer wesentlich schwierigeren Aufgabe. „Unterliederbach ist eines der spielerisch stärksten Teams, gegen die wir bisher gespielt haben“, verrät Hattersheims Trainer Cem Karaca. „Wir sind im Hinspiel zwar nur knapp mit 3:4 unterlegen, hätten aber auch höher verlieren können. Auch diesmal müssen wir aufpassen, dass wir nicht unter die Räder kommen.“
Denn die Vorbereitung lief in Hattersheim nicht wie von Cem Karaca gewünscht. „Bei türkischen Mannschaften mangelt es manchmal an Disziplin und Einstellung. Man weiß nie, wie viele Spieler ins Training kommen und deshalb ist es für einen Trainer nicht so einfach, die Trainingseinheiten zu planen und taktische Dinge zu üben“, beklagt Karaca.
Mit einem Punkt bei den ambitionierten Unterliederbachern wäre der Coach auf jeden Fall zufrieden. „Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen, aber wenn mir jemand sagen würde, wir gewinnen einen Punkt, würde ich das unterschreiben. Für uns geht es in den restlichen Spielen nur darum, nicht abzusteigen. Mehr ist im Moment nicht drin“, so Karaca, der auf seinen kompletten Kader zurück greifen kann.
Für den VfB Unterliederbach mit dem neuen Trainer Michael Drogi wird auf eigenem Platz nur ein Sieg zählen. Schließlich hat man noch den zweiten Tabellenplatz im Visier und muss fünf Zähler Rückstand auf RW Hadamar II aufholen.

TuRa Niederhöchstadt – FV Neuenhain (Sonntag, 15.00 Uhr)
Zum Derby kommt es auch in Niederhöchstadt, wo der FV Neuenhain zu Gast ist. Durch die Vielzahl an Absteigern zum Saisonende kämpfen bis auf die in der Spitzengruppe platzierten Vereine alle Teams um den Klassenerhalt. Neuenhain hat sich nach dem 2:1-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den RSV Weyer etwas Luft verschafft und will nun nachlegen.

Germania Weilbach – FC Waldbrunn (Sonntag, 15.00 Uhr)
Vor einer schweren Aufgabe steht Germania Weilbach gegen den Spitzenreiter aus Waldbrunn. Der Tabellenführer hat sich beim 8:0 gegen die SG Kirberg/Ohren/Nauheim am vergangenen Spieltag warm geschossen und will nun nachlegen. Weilbach dagegen will seinen Platz im vorderen Tabellendrittel festigen und muss deshalb punkten.

SG Hoechst – SC Mesopotamien Wiesbaden (Sonntag, 15.00 Uhr)
Ebenfalls um wichtige Punkte geht es zwischen der SG Hoechst und dem SC Mesopotamien Wiesbaden, die beide gegen den Abstieg kämpfen. Im Hinspiel siegten die Wiesbadener klar mit 3:0. Sollte das erneut gelingen, wären sie bis auf einen Zähler an den Gegner heran gerückt.

TuS Hahn – Spvgg. Eltville (Sonntag, 15.00 Uhr)
Auch für den TuS Hahn geht es im Heimspiel gegen die Spvgg Eltville um wichtige Punkte. Die Gastgeber haben zwei Partien weniger absolviert als die Konkurrenz und können sich mit zwei Erfolgen in den Nachholspielen noch auf Rang zwei nach vorne schieben. Will man in Hahn diese gute Ausgangsposition halten, darf man sich gegen Eltville keinen Ausrutscher leisten und muss gewinnen. Die Spvgg. steckt dagegen im Abstiegskampf und benötigt ihrerseits jeden Punkt zum Klassenerhalt.

Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar abgeben

*