Montag, 26.06.2017 | 17:21
Deutsche Flagge Englische Flagge

Fußball

Derbyzeit in Zeilsheim Von , 24.02.2017

Verbandsliga Mitte: Germania Schwanheim kommt / Biebrich erwartet Marburg

Fußball, Schuss, Ball, 2008 © Joachim HerbertMehr als zwei Monate ruhte der Ball in der Verbandsliga Mitte, jetzt geht es endlich wieder los. Und der 21. Spieltag beginnt am Freitagabend (20 Uhr) gleich mit einem Derby, wenn der SV Zeilsheim im Nachbarschaftsduell Germania Schwanheim empfängt. Am Samstag tritt die SG Oberliederbach in Langenaubach an und der FV Biebrich erwartet die SF/BG Marburg.

Die Vorbereitung lief gut für den SV Zeilsheim und nun will die Mannschaft von Trainer Sascha Amstätter beweisen, dass man zu Recht auf dem zweiten Tabellenplatz steht. „Wir hatten in der Vorbereitung einige starke Gegner und haben ordentliche Ergebnisse erzielt. Ich hoffe, dass sich die intensive Arbeit in der Rückrunde auszahlt“, sagte Sascha Amstätter. „Wir sind froh, dass es jetzt wieder los geht.“
Ende Januar hat Zeilsheims zweitbester Torschütze Pascal Hertlein den SV aus beruflichen Gründen verlassen, dafür kamen in der Winterpause drei neue Akteure zum SV. Offensivallrounder Nikolai Pyatt kam vom Ligakonkurrenten aus Oberliederbach, Mirko Dimter von Viktoria Urberach und Viktor Talevski aus Watzenborn-Steinberg.
Der Einsatz von Talevski (angeschlagen) im Derby ist noch fraglich, ebenso der von Ahmet Gök (krank). Definitiv ausfallen wird Kevin Effiong (Bänderdehnung).
Dennoch geht Trainer Sascha Amstätter optimistisch in die Partie: „Wir wollen gegen Schwanheim gewinnen und den zweiten Platz verteidigen, denn danach steht unser Spiel beim Tabellenführer in Waldgirmes auf dem Programm und da wollen wir ein ‚kleines Finale‘ um die Tabellenspitze haben.“

Auf der Gegenseite lief die Vorbereitung nicht nach Plan und nicht nur deshalb ist Zeilsheim für Germania Schwanheims Trainer Tomas Pelayo favorisiert. „Unter den jetzigen Voraussetzungen sind wir absoluter Außenseiter. Zeilsheim hat einen guten Kader und sich noch einmal verstärkt. Wir müssen leider den Ausfall von Apostolos Mitsiou verkraften. Er ist mit seinen 19 Jahren einer der stärksten Sechser der Liga und hat eine tolle Hinrunde gespielt“, so Pelayo. Vor acht Tagen wurde der Schwanheimer am Knie operiert und fällt für die nächsten Spiele aus.
Auch Fabian Pfeiffer, mit acht Saisontoren zusammen mit Danyal Tekin und Bahri Eyüp bester Torschütze der Schwanheimer, ist nach einer Grippe nicht in Bestform. „Natürlich wäre ich gerne mit der besten Mannschaft angetreten, so aber wird es schwierig für uns. Aber wir werden uns so teuer wie möglich verkaufen“, gibt Tomas Pelayo die Marschroute vor.
Für Schwanheims Coach zählt ohnehin nur der Klassenerhalt. „Wir haben ein komplett neu formiertes Team und konnten nicht davon ausgehen, dass es so positiv läuft. Allerdings ist nach er Winterpause der Überraschungseffekt weg, die Gegner wissen, dass wir Fußball spielen können“, so Pelayo.

Zum Duell zweier Tabellennachbarn kommt es am Samstag (14.30 Uhr) in Langenaubach, wo die SG Oberliederbach zu Gast ist. Im Hinspiel hieß es 4:1 für Oberliederbach, ganz so einfach dürfte es diesmal nicht werden. Langenaubach steht als Aufsteiger auf einem guten sechsten Platz und damit nur einen Rang hinter Oberliederbach.

Ebenfalls am Samstag (15.30 Uhr) erwartet der FV Biebrich die SF/BG Marburg. Auch hier war das Hinspiel beim 5:0 für Marburg eine klare Angelegenheit. Marburg geht als Tabellendritter ins Rennen und ist damit gegen die auf Rang zehn platzieren Biebricher favorisiert.

Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar abgeben

*