Sonntag, 20.08.2017 | 01:55
Deutsche Flagge Englische Flagge

Poolbillard

Thorsten Hohmann scheitert im Hauptfeld Von , 22.03.2016

Poolbillard: WM im Chinese 8-Ball

Thorsten Hohmann, Poolbillard, 2010 © Joachim HerbertBei der Weltmeisterschaft im Chinese 8-Ball belegte der Fuldaer Poolbillardprofi Thorsten Hohmann im Hauptfeld den 33. Platz. Nach einer guten Qualifikation war für den 36-Jährigen in der Runde der besten 64 Spieler Endstation.

Nach 2015 wurde das Turnier „2016 China Yushan CBSA ’Sanlig Cup’ China Billiard World Championship“ in dieser chinesischen Variante des 8-Balls erst zum zweiten Mal ausgetragen und die chinesischen Gastgeber zogen eine große Veranstaltung auf. Über 350 Spieler aus 29 Ländern gingen an den Start. Ein mehrere Tage andauerndes Qualifikationsturnier überstand Thorsten Hohmann problemlos und qualifizierte sich als einer von 16 internationalen Spielern für das Hauptfeld der besten 64 Athlethen. Für chinesische Spieler waren 32 Plätze vorgesehen, die anderen 32 Akteure waren internationale Billard- und Snookerspieler.

Hier besiegte Hohmann zunächst den britischen Snookerprofi Judd Trump, unterlag dann jedoch gegen dessen Landsmann und Titelverteidiger Darren Appleton. Diese Niederlage bedeutete das Aus und somit Rang 33.

„Chinese 8-Ball ist ein ganz anders Spiel, als das in Europa bekannte 8-Ball. Die Billardtische sind anders und ich musste mich gerade zu Beginn des Turniers erst darauf einstellen“, berichtete der Fuldaer nach seinem Ausscheiden.

Zuvor genoss Hohmann die pompöse Eröffnungsfeier dieses Turniers, das im Landkreis Yushan, im Nordosten der Provinz Jiangxi, im Osten Chinas statt fand. Die Straßen wurden gesperrt und waren mit den Flaggen der Staaten geschmückt, deren Spieler am Wettbewerb teilnahmen. Hohmann und seine Kontrahenten wurden in Bussen zur Eröffnungsfeier gefahren, am Straßenrand begleitet von Zehntausenden der Einwohner, die Fotos von den Billardstars machten. Über einen roten Teppich gingen die Akteure zur Veranstaltungshalle, und jeder Spieler hinterließ sein Autogramm auf einem riesigen Banner.

Die Eröffnungsfeier war eine farbenfrohe Veranstaltung mit Vorführungen von Sängern, Tänzern und Akrobaten und auch das Preisgeld war nicht zu verachten. Insgesamt ging es um 460.865 US-Dollar (3.000.000 Yuan), der Sieger bei den Männer, der Chinese Han-Qing Shi, bekam alleine 92.173 Dollar (600.000 Yuan).

Für Thorsten Hohmann geht es im April weiter zur Super Billiard Expo in Philadelphia (USA) und danach zu den US Open im 14.1.

Stichwörter (Tags): , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar abgeben

*